Kombinierter Grundlehrgang zum Mehrfachbeauftragten (Abfallbeauftragter, Immissionsschutzbeauftragter, Gewässerschutzbeauftragter)

13-tägiges Seminar


Seminarbeschreibung

Behördlich anerkannter Grundlehrgang zum Erwerb der Fachkunde im Sinne § 7 Nr. 2 der 5. BImSchV, § 59 und § 60 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG), § 9 Abs. 1 Nr. 3 Verordnung über Betriebsbeauftragte für Abfall (AbfBeauftrV) und § 64 des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG).  

Dieses Seminar vermittelt in komprimierter Form die Fachkunden als Abfall-, Immissionsschutz- und Gewässerschutzbeauftragte und ist zugeschnitten auf Personen, die in einem Unternehmen oder als Externe die Funktionen der Immissionsschutz-, Abfall- und Gewässerschutzbeauftragten gemeinsam erfüllen sollen.

Die angehenden Abfall-, Immissionsschutz- und Gewässerschutzbeauftragten erhalten einen Überblick über das aktuelle Umweltrecht. Der Lehrgang trägt den zahlreichen Schnittstellen zwischen den einzelnen Umweltbereichen Rechnung. Wiederholungen werden zugunsten von mehr Effizienz vermieden und die Teilnehmenden sparen sowohl Seminar- und Reisekosten als auch Zeit im Vergleich zu separat gebuchten Veranstaltungen.

Teil 1 geht über vier Tage (Dienstag bis Freitag), Teil 2 geht über drei Tage (Dienstag bis Donnerstag). Zwischen beiden Blöcken ist eine Woche Pause. Der Preis gilt für beide Teile zusammen.

Diese Veranstaltung kann auch modular gebucht werden. Sprechen Sie uns an.

Neukundenrabatt von 10% auf die erste Anmeldung
Treuerabatt von 15% ab der dritten Anmeldung

Inhouse-Schulung
Auf Wunsch führen wir diese Schulung speziell für Ihr Unternehmen auch als Inhouse-Veranstaltung durch. Unsere Fachleute entwickeln ein Weiterbildungskonzept, das genau auf die Erfordernisse Ihres Unternehmens und Ihrer Mitarbeitenden abgestimmt ist. Sprechen Sie uns an!

Lehrgangszeiten
Der erste Schulungstag beginnt um ca. 7:30 Uhr, der letzte Schulungstag endet ca. gegen 17:00 Uhr.

Der Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit (VDSI) hat diesen Lehrgang mit zwei Punkten im Bereich Arbeitsschutz und mit drei Punkten im Bereich Umweltschutz bewertet.

Termine 2023:
Frühjahr: 7. - 10. März 2023 (Teil 1) und 21. - 23. März 2023 (Teil 2) in Dortmund
Sommer: 13. - 16. Juni 2023 (Teil 1) und 20. - 22. Juni 2023 (Teil 2) in Dortmund
Herbst: 7. - 10. November 2023 (Teil1) und 21. - 23. November 2023 (Teil 2) in Dormtund

Rechtliche Grundlagen

  • Rechtliche Grundlagen im Abfallmanagement
  • Aufgaben und Risiken eines betrieblichen Umweltbeauftragten
  • Das Bundesimmissionsschutzgesetz und die hierzu erlassenen Rechtsordnungen
  • Genehmigungen und ihre rechtlichen Rahmenbedingungen
  • Durchführung des Genehmigungsverfahrens nach dem BImSchG und die Überwachung durch die Behörde
  • Grundlagen europäischen und nationalen Wasserrechts
  • Abwasserrechtliche Regelungen auf EU-, Bundes- und Landesebene

Betriebsbeauftragte für Abfall

  • Rechtsgrundlagen des europäischen und nationalen Abfallrechts
  • Das Kreislaufwirtschaftsgesetz mit seinen wesentlichen Inhalten und Begriffen
  • Die Entsorgung von Abfällen unter Beachtung der Abfallhierarchie, der Überlassungs- und Andienungspflicht, der Abfallverzeichnis- und Nachweisverordnung
  • Weitere Gesetze und Verordnungen im KrWG
  • Verhältnis KrWG zum Bundesimmissionsschutzgesetz
  • Rechtliche Grundlagen im Abfallmanagement
  • Aufgaben und Risiken der betrieblichen Umweltbeauftragten
  • Das Arbeitsrecht der Abfallbeauftragten
  • Die Praxis der Betriebsbeauftragten für Abfall
  • Bestellverfahren
  • Organisatorische Stellung im Betrieb
  • Verantwortlichkeiten
  • Grundlagen der Abfallentsorgung

Betriebsbeauftragte für Gewässerschutz

  • Das Wasserhaushaltsgesetz – Neuerungen und Änderungen des WHG im Überblick, aktuelle Aktivitäten der Länder
  • Die wichtigsten Änderungen und ihre konkreten Auswirkungen der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (VAUwS) auf die Praxis
  • Verwaltungs- und Wasserrecht
  • Gewässerbelastungen, die von Unternehmen ausgehen können
  • Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
  • Behördliche Zulassungsverfahren im Rahmen der Abwasserbeseitigung
  • Genehmigungsverfahren bei Indirekteinleitern
  • Aufgaben und Rechtsstellung von Gewässerschutzbeauftragten
  • Gewässerschutzbeauftragte in der betrieblichen Praxis

Betriebsbeauftragte für Immissionsschutz

  • Das Bundes-Immissionsschutzgesetz und die hierzu erlassenen Rechtsordnungen
  • Überblick sonstiges Umweltrecht
  • Genehmigungen und ihre rechtlichen Rahmenbedingungen
  • Durchführung des Genehmigungsverfahrens nach dem BImSchG
  • Immissionsschutzbeauftragte in der betrieblichen Praxis
  • Umwelterhebliche Eigenschaften von Erzeugnissen einschließlich Verfahren zur Wiedergewinnung und Wiederverwertung
  • Energieeinsparung, Nutzung entstehender Wärme in Anlagen, im Betrieb oder durch Dritte
  • Chemische und physikalische Eigenschaften von Schadstoffen
  • Grundlagen der technischen Akustik und Rechnen mit Pegeln/Ermittlung von Geräuschimmissionen im Freien und in Räumen
  • Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm
  • Beurteilung von Anlagengeräuschen
  • Strategien und technische Lösungen zur Lärmminderung
  • Demonstration von Lärmminderungsmaßnahmen
  • Anforderungen nach TA Luft und BImSchV an die Luftreinhaltung von Anlagen
  • Realisierung der Anforderungen durch die Anlagenund Verfahrenstechnik unter Berücksichtigung des Stands der Technik
  • Grenzwerte und Richtwerte für Immissionen/Immissionsüberwachung für Gase, Stäube und Gerüche
  • Nachweis der Immissionen und Emissionen von Anlagen durch Ausbreitungsrechnung und Messungen
  • Vermeidung sowie ordnungsgemäße und schadlose Verwertung von Reststoffen und deren Beseitigung als Abfall
  • Vorbeugender Brand- und Explosionsschutz

Die Veranstaltung richtet sich an Beschäftigte, die in ihrem Unternehmen die Funktionen der Immissionsschutz-, Abfall- und Gewässerschutzbeauftragten erfüllen müssen.

Bitte beachten Sie:
Die Referierendenauswahl kann je Termin variieren.

  • Dr. 
					Nils-Oliver Höppner Dr. Nils-Oliver Höppner
    Höppner Management & Consultant GmbH, Winsen-Bahlburg
  • Dipl.-Ing. 
					Wolfgang Hennemann Dipl.-Ing. Wolfgang Hennemann
    Bezirksregierung, Münster
  • Uwe Manske Uwe Manske
    GBM Gefahrgutberatung MANSKE, Essen
  • Dr. 
					Andreas Kersting Dr. Andreas Kersting
    Baumeister Rechtsanwälte, Münster
  • Dr. 
					Karsten Keller Dr. Karsten Keller
    Kanzlei Wolter Hoppenberg, Köln

Teilnahmezertifikat der concada GmbH 

 

Seminarpreis

3.220 €zzgl. MwSt.

optional buchbarPrintunterlagen 99 € zzgl. MwSt. Sie haben die Möglichkeit optional die Printseminarunterlagen zu Ihrem Seminar dazu zu buchen.
Die digitale Version der Unterlagen steht Ihnen in jedem Fall kostenfrei zum Download zur Verfügung.

Neukundenrabatt von 10% bei der ersten Anmeldung

Treuerabatt von 15% ab der dritten Anmeldung

Ihre Kontaktperson

Katharina Hamann

Katharina Hamann

Projektmanagerin – Koordination concada Seminare

0228 400 72 362

E-Mail senden

Kundenstimmen

Die Referenten waren kompetent und teilweise mitreißend; sehr gute Betreuung

Gute Referenten und Detailtiefe

Intensive Betreuung durch Concada-Mitarbeiterin.