Neu

Das neue Verpackungsgesetz und die Auswirkungen auf die Praxis

1-tägiges Seminar


Seminarbeschreibung

Das neue Verpackungsgesetz ist im Juli 2015 verabschiedet worden und befindet sich seitdem in ständiger Überarbeitung. Dazu kam z.B. im Jahr 2021 die neue Definition von Verbundverpackungen dazu.

Das Verpackungsgesetz regelt das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die hochwertige Verwertung von Verpackungen. Das wichtigste Ziel des Verpackungsgesetzes ist es, die Recyclingfähigkeit und die Recyclingquoten von Verpackungen zu erhöhen und entstehenden Abfall zu reduzieren. Die Entsorgungspflicht liegt bei den Unternehmen, die erstmals Verpackungen in Verkehr bringen. Es steht den Unternehmen frei, die Verpackungen beim Endverbraucher abzuholen und selbst zu entsorgen. Das ist in der Regel jedoch nicht der Fall. Es ist für sie einfacher, diese Aufgaben an ein duales System zu übertragen. Dieses duale System organisiert die Sammlung, Sortierung und Verwertung der Verpackungen und kümmert sich darum, dass das Verpackungsmaterial nach der Verwendung dem Recycling zugeführt wird. Das neue Verpackungsgesetz ist im Juli 2015 verabschiedet worden und befindet sich seitdem in ständiger Überarbeitung. Dazu kam z.B. im Jahr 2021 die neue Definition von Verbundverpackungen dazu. Auf Grund der stetigen Entwicklungen ist es für alle Beteiligten wichtig, sich über die Aktualisierungen zu informieren und das Fachwissen auf dem aktuellen Stand zu halten.

Inhouse-Schulung
Auf Wunsch führen wir diese Schulung speziell für Ihr Unternehmen auch als Inhouse-Veranstaltung durch. Unsere Fachleute entwickeln ein Weiterbildungskonzept, das genau auf die Erfordernisse Ihres Unternehmens und Ihrer Mitarbeitenden abgestimmt ist. Sprechen Sie uns an!

Lehrgangszeiten
Der Schulungstag beginnt ca. gegen 08:30 Uhr und endet ca. gegen 17:00 Uhr.

Rechtliche Entwicklungen

  • Einführung in das Verpackungsrecht
  • Ziele und rechtliche Grundlagen des Verpackungsrechts
  • Wesentliche Begriffsbestimmungen des Verpackungsgesetzes
  • Grundsätzlicher Abwendungsbereich
  • Überblick zu den Pflichten des Verpackungsgesetzes
  • Überblick Zentrale Stelle - Aufgaben, Organisation, Funktion
  • Umsetzung der EU-Einwegkunststoffrichtlinie mit Einwegkunststoffverbotsverordnung und Einwegkunststoffkennzeichnungsverordnung
  • Reduzierung von Einwegverpackungen
  • Vorgaben zum Einsatz von Kunststoffrezyklaten in Produkten
  • Erweiterung der Pfandpflichten
  • Erweiterung der Datenerhebung für Verpackungen und Verpackungsabfäll

Praktische Umsetzung der Novelle

  • Umsetzung der neuen Pflichten
  • Was ändert sich bei den Nachweis- und Informationspflichten?
  • Was sind Verpackungen schadstoffhaltiger Füllgüter (Definition, erweiterter Kreis von Füllgütern)
  • Rücknahmepflichten für nicht systembeteiligungspflichtige Verpackungen
  • Nachweis der Restentleerbarkeit als Beitrag zur Recyclingfähigkeit
  • Migration und deren Vermeidung
  • Stoffliche Verwertung statt energetischer Verwertung

Es werden folgende Fragen diskutiert und beantwortet:

  • Welche Pflichten aus dem Verpackungsgesetz muss ich erfüllen?
  • Ab welchen Mengen muss ich Verkaufsverpackungen lizensieren?
  • Wann muss ich die Verkaufsverpackungen lizensieren?
  • Mit welchen Sanktionen muss ich rechnen, wenn ich die Vorgaben des neuen Verpackungsgesetzes nicht erfülle?
  • Gibt es „Bagatellgrenzen“ im Verpackungsgesetz?
  • Kann ich mich auch ohne Registrierungsnummer an einem dualen System beteiligen?
  • Welche Besonderheiten gibt es bei der Lizensierung von Serviceverpackungen?
  • Darf ich gebrauchte Verpackungen erneut nutzen?
  • Muss ich Verpackungen für Produkte, die ich ins Ausland versende, lizensieren?
  • Muss ich als ausländischer Unternehmer/Importeur die Verpackungen in Deutschland lizensieren?

Diese Veranstaltung richtet sich an Abfallbeauftragte, Umweltbeauftragte und alle Personen, die sich im Unternehmen mit der Abfallthematik befassen und ihr Wissen auf den aktuellen Stand bringen möchten.

Bitte beachten Sie:
Die Referierendenauswahl kann je Termin variieren.

  • Prof. Dr. 
					Jürgen Nagel Prof. Dr. Jürgen Nagel
    N A G E L & N I E D I N G Rechtsanwälte, Recklinghausen
  • Dr. Helmut Spoo
    Dr. Spoo UmweltConsulting, Aachen

Teilnahmezertifikat der concada GmbH

Seminarpreis

399 €zzgl. MwSt.

Neukundenrabatt von 10% bei der ersten Anmeldung

Treuerabatt von 15% ab der dritten Anmeldung

Ihre Kontaktperson

Katharina Hamann

Katharina Hamann

Projektmanagerin – Koordination concada Seminare

0228 400 72 362

E-Mail senden